Konfliktmanagement

Grundlagenseminar

Die Anforderungen am Arbeitsplatz unterliegen heutzutage einem stetigen Wandel. Dieses erfordert fortlaufend Anpassungen von Arbeitsprozessen. Unterschiedliche Bedürfnisse, Interessen, Erwartungen und Meinungen stoßen aufeinander.

epos_Konfliktmanagement

Die Arbeitssituation wird von den Beteiligten unterschiedlich wahrgenommen und empfunden. Konflikte gehören somit zum Alltag. Wenn Konflikte sich anstauen, wächst das Risiko der inneren Emigration, mangelnder Motivation, bis hin zur Erkrankung.
In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie mit typischen Konfliktsituationen besser umgehen kann. Sie werden entdecken, dass Konflikte auch hilfreiche Wege zu einem besseren oder geklärten Miteinander sein können.
Das Ziel ist es, Konfliktfähigkeit herzustellen.
Dazu gehört auch, die eigene Psychologie und die der Konfliktpartner zu berücksichtigen. Dieses ist deshalb besonders wichtig, weil Sie es mit ganz unterschiedlichen Mentalitäten zu tun haben. Vom kreativ Tätigen bis zum sachlich orientierten Menschen. Diese Vielfalt hat Einfluss auf die Konfliktwege.

Themen:

  • Typische Konfliktarten
  • Verläufe von Konflikten
  • Typische Fallen
  • Wann muss ich in Konflikte eingreifen, wann kann ich sie stehen lassen?
  • Die Rolle des vermeintlich neutralen Dritten
  • Verstehen von Motiven für Konflikte
  • Konfliktverschärfende Wahrnehmungs- und Denkmuster erkennen
  • Sich selbst schwächende Wahrnehmungs- und Denkmuster erkennen

  • Mit negativen Gefühlen des Gegenübers adäquat umgehen
  • Umgang mit destruktiven Energien
  • Umwandlung der Konfliktenergie in Kooperationsenergie
  • Konfrontation versus Kooperation
  • Kenntnis wichtiger Mechanismen und Instrumentarien zur Konfliktbewältigung
  • Heiße und kalte Konflikte
  • Praxis der Konfliktbewältigung
  • Konkrete Erarbeitung an Teilnehmerbeispielen

Konflikt-Kommunikation – Schwierige Gespräche führen

Aufbauseminar

In der heutigen Berufswelt ist die Fähigkeit zur Kommunikation, besonders in kritischen Situationen, mindestens ebenso gefragt, wie die Fachkompetenz oder der Teamgeist.

In schwierigen Gesprächen die eigene Position souverän zu vertreten, die Emotionen zu zügeln, die richtigen Worte zu finden, selbstsicher und konstruktiv zu bleiben, fällt nicht immer leicht.

Die Mitteilungsmöglichkeiten durch die Sprache versprechen noch nicht das Verstehen. Kommunikation ist auch „Beziehung“. Und diese ist nicht selten ein großer Auslöser für Missverständnisse.

Konflikt-Kommunikation unterliegt eigenen Gesetzen.
Werden diese im Konfliktgespräch nicht berücksichtigt, entsteht nicht selten eine Eskalation, eine Problemverstärkung, wo Lösung angestrebt war. Sie erhalten die Gelegenheit, Konfliktsituationen aus dem eigenen Erfahrungsbereich aktiv kommunikativ zu bearbeiten.
Um den Lerneffekt zu erhöhen, werden Sie auch die Rolle der Gegenpartei einnehmen.
Sie erfahren, wie Sie kritische Gesprächssituationen nicht unnötig eskalieren lassen.
Sie lernen schwierige Gespräche selbstbewusster anzugehen.

Themen:

  • Lösungs- contra problemorientierte Kommunikation
  • Innere Einstellung und kommunikative Kompetenzen
  • Wahrnehmung und Bewertung: Wieso nimmt mein Gesprächspartner ganz andere Dinge wahr und interpretiert völlig anders, als ich?
  • Barrieren in der Kommunikation überwinden: Wo genau „versandet“ mein Argument? Was kann ich dagegen tun?
  • Der Umgang mit Druck- und Killerphrasen

  • Verbale Mittel, um den Konflikt zu deeskalieren
  • Nonverbales Gesprächsverhalten – Körpersprache und Konflikt
  • Gezielter Einsatz von Fragen und unterschiedlichen Fragetechniken
  • Eigene Stärken und Entwicklungspotenziale in der Gesprächsführung erkennen
  • Die „Worte hinter den Worten“ verstehen. Warum die „Mokassins des anderen“ auch für Sie wichtig sind.